Mr. Hayabusa
Facebook-Fan werden

Bericht und Bilder von dem SPORT1 TRACKDAY
am 28.08.2016 auf dem Nürburgring

Das können sich Toni Fröstl / Bernhard Eisner von SPORT1 und Gerd Schneider/ Annika Häger von der Nürburgring GmbH gemeinsam an die Jacke heften:
Es war wie jedes Jahr - der KNALLER am Ring Heiß her ging es im wahrsten Sinne des Wortes beim SPORT1 Trackday auf dem Nürburgring.

Reichlich verbrannter Gummi, hitzige Beschleunigungsduelle, atemberaubende Motocross-Akrobatik, kerniger Motorensound und wummernde Bässe – Action pur zog im Grand-Prix-Fahrerlager, auf der Start-Ziel-Geraden und im ring°boulevard 11.000 Besucher – und damit mehr als bei den beiden vorangegangenen Nürburgring-Ausgaben der PS- und Tuning-Party – in ihren Bann.

Azurblauer Himmel, strahlende Sonne und Temperaturen um 30 Grad sorgten für ideale Bedingungen bei diesem PS-Spektakel, das von acht bis 18 Uhr für anhaltenden Trubel am „Ring“ sorgte.

Atemberaubende und endlose Drifts zeigten die Akteure des Nürburgring Drift-Cups im Fahrerlager, doch auch mit den Falken Drift-Taxis und bei der Caterham Drift Experience wurde auf Teufel komm heraus quergefahren.

Während beim Driften der gekonnte Umgang mit Gaspedal und Lenkrad die Show bestimmt, war auf der Start-Ziel-Geraden beim Rolling50 und beim 1/8-Meilen-Rennen nur der digitale Umgang mit dem Gaspedal gefragt, also Aus und dann Ein – sprich: Vollgas.
Ein Highlight der besonderen Art waren die Demofahrten des Red-Bull-Boliden aus der US-amerikanischen NASCAR-Rennserie.
Die Red Bull X-Fighters sorgten mit waghalsigen Motocross-Sprüngen für einen wahren Augenschmaus, dazu heizte DJ Teddy-O mit hämmernden Beats ein.

Das Race of Champions der Nürburgring Driving Academy war bei den Besuchern besonders beliebt, die sich mit identischen Honda-Fahrzeuge endlose Duelle austrugen.

Im ring°boulevard war vor allem Geduld gefragt, wo die Fans für Interviews und die begehrten Autogramme der PS- und TV-Stars Schlange standen, allen voran Sidney Hoffmann und Jean Pierre Kraemer, bestens bekannt aus dem SPORT1-Erfolgsformat „Die PS PROFIS – Mehr Power aus dem Pott“.

Mr. Hayabusa war mit großem logistischen Aufwand angereist: neben seinen Weltrekordbikes hatte er auch sein 160 PS- Monsterkart in action.
Doch die absolute Tagesbestzeit – eine 6er Zeit- erreichte er mit seiner 400 PS starken straßenzugelassenen SD-Performance-Turbo-Hayabusa auf sehr eindrucksvolle Art: nach 201m war sein Zielfinish natürlich im Wheelie…

 

[zurück zur Übersicht]


http://www.mr-hayabusa.de - aktualisiert am: 21. April 2017 - IMPRESSUM - KONTAKT - SITEMAP